EPK oder die Sache mit ÄHM

posted in blog

EPK oder die Sache mit ÄHM

Manche Projekte wollen einfach nicht enden.

Wie sagt der Amerikaner so schön

it ain´t over till the fat lady sings ! 

Nein liebe Jördis, fett bist du ganz bestimmt nicht und eine Walküre schon gar nicht.

Du singst und spielst dabei Geige.

Der Reihe nach.

Letzten Winter bekam ich den Auftrag von der wunderbaren PM Adriana Schulz, welche von 105 music zu Sony Music gewechselt ist, das Debüt einer neuen Künstlerin fotografisch zu begleiten.

Jördis Thielsch, ein medial vollkommen unerfahrenes, hochbegabtes Landkind, was nun in die grosse Welt des Musikbusiness geworfen wird.

Hach da kommen ja fast Beschützerinstinkte bei mir hoch.

Gut, daß Adriana auf sie Acht gibt und das macht sie, was soll ich  sagen, gut.

Ich bin immer wieder fasziniert und überrascht, wieviel Druck eine für mich  normale Situation wie die eines „Portraitshootings“ auf die Menschen vor der Kamera ausüben kann.

OK, ok  ich höre schon den Kommentar:“ Du machst das ja auch seit 25 Jahren, für Dich ist das nix Neues, das Studio, die Location ist Dein Wohnzimmer, …….. geschenkt!
Weiss ich!
Den Kommentar kenn ich, den hör ich jedes mal! 

Darum gehts hier auch nicht, ich bin jedes mal aufs Neue auf der Suche, wie ich  meinem Gegenüber den Stress nehmen kann.

Ideen statt obiger Kommentare?

Immer her damit!

Hans ist ja lernfähig.

Die besondere Herausforderung in der heutigen Zeit ist ja, dass in den Shootingtag noch ein 

Interviewdreh gepackt wird.

Hat also der junge Künstler das Fotoshootings überlebt klatschen nicht alle Applaus und gehen feiern!

Apropos feiern, wann hat das eigentlich aufgehört, dass bei meinen Shootings am Ende  anständig die Sau rausgelassen wurde? Es fühlt sich an, als wäre es 100 Jahre her.

Auf der anderen Seite, möchte ich mich auch nie wieder so fühlen wie vor Jahren in London

„the day after“ da hätte ich ja sofort ein verlängertes Wochenende in die Betty Ford Klinik gehört.  

Für die Rockn Roller unter den Kollegen, habe ich da mal nen schicken Link eingebaut.

Ich schweife ab.

 EPK  (nicht bei Wikipedia eingeben, da kommt ereignisgesteuerte Prozesskette) die richtige Langform ist Elekronic Press Kit. Und schon funktioniert Tante Wikipedia wieder.

Also nach dem Foto ist vor dem Film und da greift die Nervosität dann erst mal richtig zu.

Ein Tip an alle die jetzt cool tun, einfach mal die Videokamera einschalten, Freund oder Freundin dahinter setzen und bei laufender Kamera dumme Fragen beantworten.
Ist besser als Karaoke, wer einmal äh/ähm… sagt muss einen Schnaps trinken.
Das wäre dann ganz schnell ein herrliches Trinkspiel mit zügigem Ende.
Jördis bekam keinen Schnaps. Vielleicht hätten wir ihr wenigstens 1 geben sollen gegen die Aufregung, aber dann heisst es gleich wieder wir würden die Jugend zum Alkohol verführen.

Die Fotos sind super geworden und gestern bei bestem Wetter haben wir uns nochmal in Hamburg  getroffen um die Fragen draussen in der Hafencity zu nachzudrehen. 

Frau wächst an ihre Aufgaben da waren keine Äh und Ähms mehr drin, naja fast keine!

In 10 Jahren lacht sie drüber, dann gibt sie Interviews so locker wie sie Geige spielt und dann hat die dicke Dame fertig.

Bei uns nicht ganz, wir fangen an zu schneiden. 

Demnächst gibts dann auch was zu sehen.