Ach wie gut, daß ich nicht groß und schön bin

posted in blog

Ach wie gut, daß ich nicht groß und schön bin

Wäscheshooting für das Quality Magazin

Man lernt ja nie aus und wird oft aus seinen Fehlern lange nicht klug.

Wir hatten in unserem Moodboard den Fehler gemacht,ein Modell zu zeigen, welches so  gar keine Probleme mit Nacktheit hat.

 

Bildschirmfoto 2015-04-06 um 20.14.41 Wir hätten sie auch sehr, sehr gerne gebucht aber sie musste ja unbedingt für 3 Monate nach China abhauen. Was will Chloe bloß  in China, wo sie so ein schönes Shooting hätte haben können.

Ok, es hätte kein Geld gegeben aber für die Kunst, für meine Kunst, für das Quality Magazin, hätte sie sich doch mal opfern können!

Jedesmal wenn ich ein Wäschecasting habe, komme ich mir vor als sei ich ein lüsterner alter Sack, der zu seiner persönlichen Befriedigung Modelle vor der Kamera ausziehen will.

Wir kennen das ja von Bildern und Berichten aus den vielen Amateur Aktshooting Workshops in der Toskana.

Eine herrliche Platform zu dem Thema ist Model Kartei  diese Seite ist für mich wie Teleshopping nur für Modelle, unfassbar was es für eine Welt neben meiner professionellen Fotowelt gibt.

Ich bin kein Amateur, glaube ich zumindest, ich stehe mit einer Aufgabenstellung für ein Magazin im Studio  mit einem Team und einem Konzept.

Da ich die Wäsche nicht kenne und  ich auf dem Shooting, wenn es transparent wird, keine Lust habe mit dem Modell zu diskutieren, ob es noch ok ist oder ob sie lieber einen BH unter dem BH anziehen möchte…. frage ich lieber gleich „topless“ ab, dann hat die liebe Seele ruh beim Shooting.

Ihr lieben Booker, ich bin nicht interessiert an den Brüsten und Popos eurer Modelle.Ihr lieben Modelle, ich schaue beim Shooting auf ganz andere Dinge und ich bin nicht alleine. Ich sehe viel mehr all die Dinge die so schön ihr auch seid mit meiner Kamera umschifft werden müssen um euch zu dem Ideal im Bild  zu machen, das der Betrachter erwartet.

Ich habe ein Zuhause, ich habe ein Freundin die ist sogar so alt, daß sie nicht meine Tochter sein kann.  Ach ja ich bin auch nicht Terry Richardson.

Nach langem zähen Casting hatten wir dann aber zwei ganz wunderbare Modelle für den Job finden können.

 Sina und Alona. Die beiden  waren Zucker, Zucker, Zucker!

Nun aber zu dem Grund, warum ich so froh bin.

Sina 180cm gross, eine filigrane, langbeinige, witzige,intelligente Schönheit, (die meine Tochter sein könnte) erzählte mir während des Shootings, daß sich niemand traut sie anzusprechen, nicht im Club, nicht im Café, nicht auf der Strasse…..

ZU GROSS ZU SCHÖN!

Die Welt ist einfach nicht  gerecht, 10 cm kleiner etwas mehr Popo, vielleicht dickere Beine, normaler eben und alles wäre fein für sie.

Jungs,  wenn ihr das lest nehmt euch ein Beispiel an Sarkozy , der hat sich auch die Carla  Bruni geschnappt.

Unsere Make up Frau  Mariana Martins hatte eine tolle Idee.

Sie hat Sina jetzt eine Basketball Kneipe in Bramkamp empfohlen, da sind die Jungs schon mal groß genug für sie.

Ob sie mutig sind, wir werden es vielleicht nie erfahren.

Ich drück schon mal die Daumen