15 minutes of fame oder die Stadt hängt voll mit meinen Bildern

15 minutes of fame oder die Stadt hängt voll mit meinen Bildern

Es ist mal wieder soweit, auch dieses Jahr hängt die Stadt oder die Städte (ich glaube die Bilder hängen Deutschlandweit) für 10 Tage voll mit meinen Bildern. 10 Tage also viel länger als 15 Minuten sehe ich an jeder Ecke meine Arbeit. Als ich das erste mal ein 18/1 von mir gesehen habe, da machte mein Herz einen Hüpfer, ich  hielt  an und stellte mich voller Stolz vor mein Werk  im öffentliche  Raum. Ich hatte es geschafft, ab jetzt rollt derRubel ab jetzt war ich wer, (wer auch immer frage ich mich heute, vor 20 Jahren war das anders) glaubte ich jedenfalls.

Heute weiss ich, es sind 15 Minuten Ruhm, schön für den Moment, mehr aber auch nicht.

In 10 Tagen hängen andere Bilder in den Leuchtkästen und ich mache Neue, Andere.

Eines ist mir aber aufgefallen und deshalb schreibe ich hier kurz darüber.

Als ich mir die Bilder von nahem ansah war ich baff.

Das sind nur 25 Millionen Pixel, das ist nur mit einer  Canon 5D Mark III produziert, kein Phase one Pixelbolide von 50-80 Millionen Pixel oder anderem Gerät.

Und sieht man es?

Ist das Bild pixelig, griesig, unscharf, flau, nicht detailgenau?

Nein, nein und nochmals nein!

Es sieht phantastisch aus, dank der guten Arbeit an den Daten von Ferenc

Jedesmal, wenn die Kampagne auf mich zu kommt, wird ängstlich die Frage an mich gestellt, reichen die Daten der 5D  Mark III oder sollen wir diesmal eine andere Kamera nehmen.

Jedesmal bin ich dann ganz wuschig und vertrau trotzdem nach langer Diskussion  auf mein Wissen und mein Erfahrung und lass den Quatsch!

Ich selbst habe mir gerade ein Canon 5Ds bestellt, 50 Millionen Pixel, kommt im Sommer.

Aber ganz ehrlich, nachdem ich die Bilder der Hörzu Kampagne gerade wieder gesehen habe frage ich mich, warum ich die 3400,-€ nicht nehme und endlich mal wieder schick Urlaub mache.

wäre an der Zeit.

 Nur was mach ich dann?