Alle raus aus meinem W-Lan! Bildgirl Shooting 2017

Wenn ein Kunde sagt: “Es war toll mit mir zusammen zu arbeiten“, ist das ein schönes Kompliment. Wenn dieser Kunde wiederkommt und mit mir das gleiche Projekt ein zweites Mal macht, dann glaube ich ich ihm sein Kompliment. Jedenfalls buchte mich der Fotochef der Bildzeitung auch in diesem Jahr für das grosse Bildgirl Shooting. Christian war ganz aus dem Häuschen. Diesmal sollte es richtig schön werden. Ziel Mexiko. Sigrid, eine Mitarbeiterin bei der mexikanischen Botschaft in Berlin, wollte ihm dabei helfen, die passende Location zu finden und die organisatorischen Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Davon gab es mehr als genug. …

Ich seh schwarz! Mein Test mit dem Prototyp Leica S (Typ 007)

Während ich im letzten Sommer bei Briese die neuen Focus 2 Schirme verschiedenster Bauart eingehend getestet habe, kam Hawe jedesmal wenn ich im Studio mit meiner Canon arbeitete, mit seiner Leica S2 vorbei und meinte, ich solle doch mal mit der Leica arbeiten, die wäre doch viel besser als meine Canon. Selbst als ich meine letzten Beauties mit meiner neuen Canon 5DS schoss, meinte er, wie jedesmal, wenn ich ihm meine Ergebnisse zeigte, mit einer Leica geht das besser. Ich glaube, Hawe ist ein Fan von Leica. Mir sagte Leica ehrlich gesagt nix. Leica! Das war für mich die „Leica M“, …

Nasenbluten im „Paradies“ – Shooting Bildgirls 2015

Im Dezember rief mich der stellvertretende Fotochef der Bildzeitung, Christian Langbehn, an und fragte mal so nach, wie ich denn zu Nackten stehe. Nach ein paar spontanen, nicht zitierfähigen Männerwitzen von beiden Seiten, kam er dann zum wirklichen Thema. Hätte ich Lust, 2 Tage lang die 12 Monats- Bildgirl Gewinnerinnen einzeln und als Gruppe zu fotografieren? Lohn der Arbeit, neben dem Honorar, wäre dann am dritten Tag eine 8 Seiten Strecke im Playboy. Um das Kopfkino des Lesers kurz mal gerade zu rücken, es ging  nicht darum, 12 Bodymodels, alle maximal 25 Jahre alt, in best shape, gelenkig wie Tänzerinnen, die sich …

Einfach nur ein Stuhl vor grau, Hörzu Kampagne die dritte

Wenn man mir vor 3 Jahren erzählt hätte, dass ich diese Kampagne nun schon zum dritten Mal in Folge fotografieren darf, dann hätte ich ungläubig  gelacht. Der Normalfall ist eigentlich, dass Kreative jedesmal wieder auf die Suche nach einem neuen, anderen Fotografen gehen, um eine Kampagne zu entwickeln. Nicht so hier! Was nicht heisst, dass die Kampagne sich nicht entwickeln sollte. Diesesmal gab es gleich mal eine einschneidende Veränderung. Christiane Flatken, nun stellvertretende Chefredakteurin der Hörzu, gab das Zepter für die Kampagne an Erika Junge, die neue Fotochefin, ab. Christiane, noch einmal an dieser Stelle, ich habe Dich vermisst. Es hat im …

Das Blut am Hals der Katze, Pro Bono mit Holger Stanislawski

Ich bin kein Engel, ich trage Lederschuhe, esse ab und an Fleisch, ja sogar ein Burger und Döner verirrt sich mal auf meinen Teller und …… ich werde wohl nie Veganer werden, Asche auf mein  Haupt! Vegetarier versuche ich zunehmend hinzubekommen, aber selbst dann werden für mein wöchentliches Frühstücksei, frisch geschlüpfte Küken geschreddert und Kühe und Kälbchen für meine Milch und meinen Käse gequält.  Bad Karma, ich weiss! Ich hadere noch mit mir. Es gibt aber Dinge, die kann ich leicht abstellen. Wer einmal einen PETA Film über die Pelztierzucht in China gesehen hat, wer die Berge von lebendig gehäuteten Marderhunden …

Er will doch nur spielen, meine Zeit mit Jörg Knör

Vor einigen Wochen, oh man, ist das  schon wieder so lange her? Ich komme seit Anfang November zu nix mehr. Nein, nein, ich will auf keinen Fall jammern, ich liebe Vollast. Ich ziehe aber meinen Hut vor ernsthaften Bloggern, die es immer schaffen neue Artikel zu schreiben, egal unter welchen Umständen. Ich schaffe es nicht. Nochmal von vorn. Vor ein paar Wochen klingelt mein Telefon und ein Herr sagte: „Hallo, hier ist Jörg Knör, ich habe deine  Bilder von Martina Hill bei Facebook gesehen, die Bilder haben mir so gut gefallen, dass ich dich gerne kennenlernen möchte, denn ich brauche neue Fotos von mir. Wow! …

Ich hab die Haare schön! Der neue Briese Focus.2 130er hart und soft

Ich mag es eigentlich gar nicht, vollkommen unbearbeitete Bilder zu zeigen. Leben wir doch gerade im Bereich der Beauty Fotografie in einer perfekten Welt und ein unbearbeitetes Bild ist nach heutigen Maßstäben nicht perfekt. Aber als ich in den letzten Tagen die Beispiele meiner letzten 3 Briese Testshootings auf Facebook gezeigt habe, da schickte mir eine Bekannte aus New York eine bitterböse E-Mail. Es wäre ja wohl komplett peinlich für die Firma Briese mit meinem Namen Werbung zu machen. Es wäre ausserdem ja wohl  ganz klar, dass meine Bilder zumindestens 60% ge-photoshopped sind (die liebe Bekannte hat wohl parapsychologische Fähigkeiten, konnte sie …

Ein tanzender Bart vor der Linse, mein Tag mit Tamara Gräfin von Nayhauß

Ich liebe Homestorys! Besonders wenn ich den Luxus zugestanden bekomme, 2 Tage für eine Geschichte zu haben. Warum darf ich die eigentlich so selten machen? Mein letze Homestory für die GALA war vor gefühlten Ewigkeiten mit Kamyar Moghadam in Monaco. Diesmal ging es in den Grunewald nach Berlin. Tamara Gräfin von Nayhauß. Wer? Ja, ja, ich weiss, ich fotografiere „Promis“, hab aber meist gar keine Ahnung wer das ist, auf den ich losgelassen werde. Nun ihr Vater ist der berühmte Mainhardt Graf von Nayhauß, der gerade seine Autobiographie herausgebracht hat. Sie ist Moderatorin mit Schwerpunkt Adel/Unternehmer  für  das ZDF. Soweit so gut. Eine …

Geboren am 03.10.1990 oder wie hütet man Ameisen

Am 26.08. abends rief mich der Fotochef der Bildzeitung Christian Langbehn an und fragte, ob ich Lust hätte für die Sonderausgabe der Bildzeitung zum Tag der Deutschen Einheit ein paar Gruppenportraits im Stile einer Tommy Hilfiger Kampagne zu machen. Zur Erklärung, am 03.10. jeden Jahres schenkt die BILD jedem Briefkasten in unserem Land eine kostenlose Bildzeitung. Auflage 43 Millionen Exemplare, ein absolutes Prestigeprojekt von Axel Springer. Fotografiert vom Who is Who der Fotografie, ja auch das kann BILD sein. Ok, ich bin nun nicht unbedingt  Teil der „WHO IS WHO“ Familie, trotzdem fragte Christian mich an und nannte mir die Fallhöhe …

Mister One-Take-Wonder oder Herr Schweiger schweigt

Es gibt wenige Dinge, die mich immer mal wieder kurzfristig unter Stress setzen. Making ofs  gehören definitiv dazu. Kaum hatte ich für die BILD ein wirklich schönes, aufwändiges Shooting realisiert, (die Geschichte erzähle ich nach dem 3. Oktober, vorher habe ich  gelobt darüber zu schweigen. Ja, es fällt mir schwer, aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben) rief Heidi von der Bildredaktion an und bat mich, ein „Making of“ von der  Aktion #refugeeswelcome  mit Til Schweiger zu fotografieren. Wie schon erwähnt, ich  bin kein Fan von „Making ofs“, wenn ich sie fotografieren soll. Aufwändige, grosse, komplizierte Sets sind für mich total entspannt, …

Schockverliebt in B&B Bianca und der Briese Focus2. 115

Ich hatte ja angekündigt, dass die Briese Test Sache ein Serial wird. Hawe hat ja auch, wie versprochen, noch einen Prototypen aus seinem Testlabor rausgerückt, weil ich das letzte Mal ein paar Kritikpunkte hatte (siehe Blog vom 28.07, es werde Licht). Diesmal wollte ich dem neuen Reflektor mit Kontrasten der anderen Art auf den Zahn fühlen. Weiss/schwarz, vor weissem Hintergrund. Definitiv kein kuscheliges Unterfangen. Da ich ja mit dem Focus.2 115 schon geübt hatte, glaubte ich, leichtes Spiel zu haben. Aber nein, immer wieder fällt mir auf, Briese Licht ist wie ein Formel 1 Rennwagen, in den setzt man sich …

Einfach mal abhängen im Blood Orange East

Es hat lange gedauert, wie ich finde zu lange, aber endlich war es mal wieder soweit. Meine schönste Kreativspielwiese TV Digital rief an, um eine neue Produktion mit mir zu machen. Das Thema „Youtube Stars“ Youtube  WAS?! Ich bin A-B-C ja sogar D Promis gewohnt, aber was bitte sind Youtube Stars? Und wichtiger noch, sind das Stars? Bekomme ich da etwas, was die Welt zu bewegen scheint nicht mehr mit? Werde ich jetzt alt? Kurz vor Start dieser Produktion habe ich noch vollkommen irritiert die Berichterstattung über den Kinostart des Films „Kartoffelsalat“ im Fernsehen gesehen und mich über das Interview von  lefloid …

Es werde Licht, meine Begegnung mit dem Briese Focus.2 115

Meine Liebe zu Brieselicht begann vor ca. 20 Jahren mit dem Focus 77. Seitdem habe ich unermüdlich, immer wenn ich Geld übrig hatte, Brieselicht gesammelt. Wenn heute Assistenten zum ersten Mal in mein Lager kommen, dann herrscht immer erst einmal betretenes Schweigen, gefolgt von der Frage: “ Gehört das alles Dir?“ Ja, ich bin ein Briesesammler, andere haben ein dickes Auto, ich habe dickes Licht. Wobei mein Auto jetzt schon so alt ist, dass ich wohl oder übel mal über ein Neues nachdenken muss. Als ich damals das erste Mal einen Briese Focus Schirm sah, war ich von der Logik dieser …

Danke für den Kaffee Nicole

Ab und an schickt mich mein Management Double T Photographers zum Nase und Mappe zeigen quer durch die Republik auf sogenannte GO SEES. Auf meinem Besuchszettel stand diesmal auch die Agentur  Havas Worldwide Germany in Düsseldorf und dort hatte ich das Vergnügen meine liebe Bekannte, die Artbuyerin der Agentur Nicole Arnold, zu treffen. Ich mag GO SEES, endlich mal wieder die Mappe lüften und ein wenig bei einer Tasse Kaffe über Bilder und Ideen plaudern. Mittlerweile kommt es ja eher selten zu direkten Begegnungen mit Artbuyern und Kreativen. 99% der Fotografenauswahl findet ja übers Internet statt, sich gegenüber zu sitzen ist …

Die Canon 5DS und der vergessene Pfandbon

Heute mal keine Promis, weder A, noch B, noch C. Nein, heute mal was technisches. Sorry, Arndt hat darum gebeten. Anfang des Jahres kam die Info von Canon heraus, dass es diesen Sommer eine 50,3 mio Pixel Kamera von Canon geben wird. Ich muss zugeben, ich benutze diese Pixelmonster von z.b Phase one  im Prinzip nur 1 mal im Jahr, wenn es ein Werbekunde wünscht und dann im Prinzip nur unter Protest. Langsam, schwerfällig, zäh im Workflow so meine Erfahrung damit. Immer wenn ich mit den Spezies von den Postproduktionsagenturen gesprochen habe, kamen alle zu dem Schluss: in den allermeisten …

Jenseits von Eden regnet es Katzen und Hunde

Im Englischen sagt man „it´s raining cats and dogs“ und meint, es schüttet wie aus Eimern. Was hat das mit jenseits von Eden zu tun? Eine ganze Menge! Wie macht Fotograf sich das Leben schwer? Indem er sich was wünscht, was dann tatsächlich in Erfüllung geht. Naja, fast so eben, dann doch mit Eigendynamik und so. Ich will das mal aufklären. Auf dem Rückweg von Düsseldorf (Shooting Dr. med  Barbara Sturm, wir hatten es nun mehrmals davon, reicht jetzt aber  auch so langsam) rief mich Heidi Lieneweg von der Bildzeitung an. Bildzeitung?! Igitt! Für so ein Blatt würde ich doch …

Barfuss oder Lackschuh meine Tour auf der Queen Mary 2

Als ich am 09. Dezember letzen Jahres Anja Tabarelli, die Marketingchefin der Cunard Linie  , zu der auch die Queen Mary 2  gehört, fotografierte, sagte ich: „Mensch Anja, ich war noch nie auf einem Kreuzfahrtschiff.“ Liebenswert wie sie war, fragte sie in die Runde wer noch Lust hätte sich die Queen Mary anzusehen, wenn die mal wieder in Hamburg ist. Ich hatte Lust! Das Procedere im Vorfeld war schon mal königlich. Personalausweisnummer, alle persönliche Daten, Gesundheitsfragebogen…. Gesundheitsfragebogen?! Ja wer nicht in der Lage ist 1,5 Stunden treppauf, treppab zu gehen, darf nicht an einer Besichtigung teilnehmen und wer nicht ganz gesund ist …

Me Myself and I – Ich komm noch ganz in Tüdel

Nach 3 Editorials für die MYWAY  kam nun die Anfrage von der MYSELF aus München. Die Photochefin Petra Renner sagte mir, sie hätte schon so lange mal mit mir arbeiten wollen, jedoch nie das passende Projekt gefunden. Nun denn, nun hatte sie eines gefunden. Hach, wie schnell man uns Fotografen doch um den Finger wickeln kann. Kaum schwärmt man von unserer Arbeit, kaum erklärt man uns wir wären der Einzige, der dieses Projekt adequat fotografieren kann, schon rennen wir los, legen uns in die Riemen wie ein Galeerensklave, der um seine Freiheit rudert. Ok, zu meiner Verteidigung, die Myself  ist …

Comedy Tourette – mein Tag mit Martina Hill

Eigentlich wollte ich ja schreiben: „Vor 2 Jahren..”, aber ich muss feststellen, die Zeit rennt wie immer schneller, als ich wahrhaben will. Neuer Versuch… Vor 4 Jahren habe ich Martina Hill für das Magazin Petra fotografiert. Bis dato hatte ich noch nie eine so unkomplizierte, liebenswerte und leidensfähige Künstlerin vor der Kamera. Es war Januar, es war scheisskalt und feucht, (das Haus, in dem wir fotografierten stand seit 1 Jahr leer), es war lang (12 Stunden), Martina hatte immer eher wenig an (Sommerkollektion) und trotzdem war sie ein Schatz, sie hat nie auch nur einen Mucks gemacht oder ansatzweise gejammert! Und …

15 minutes of fame oder die Stadt hängt voll mit meinen Bildern

Es ist mal wieder soweit, auch dieses Jahr hängt die Stadt oder die Städte (ich glaube die Bilder hängen Deutschlandweit) für 10 Tage voll mit meinen Bildern. 10 Tage also viel länger als 15 Minuten sehe ich an jeder Ecke meine Arbeit. Als ich das erste mal ein 18/1 von mir gesehen habe, da machte mein Herz einen Hüpfer, ich  hielt  an und stellte mich voller Stolz vor mein Werk  im öffentliche  Raum. Ich hatte es geschafft, ab jetzt rollt derRubel ab jetzt war ich wer, (wer auch immer frage ich mich heute, vor 20 Jahren war das anders) glaubte ich jedenfalls. …

Schweine und Botox

Manche Jobs sind zu schön um wahr  zu sein. Sabine Bringmann von Küstercom fragte mich für das PR/Plakat/Buchshooting von Patric Heizmann an. Das schöne war, es gab nix: kein Layout, kein festes Briefing, keine fertige Idee, NADA. Nur einen vorab Teaser Text des neuen Buches. Ich durfte einfach mal den Kopf aufmachen und schrankenlos Ideen rauslassen. Es gab kein: „nö, mh, meinst du, ach ich weiss nicht, können wir nicht machen..” Es gab nur finden wir super, machen wir. Brauchen wir dafür Spezialisten, wie z.b. das Team von den Materialschlachten? Ja? Ok, buchen wir. Ich muss dazu noch loswerden, daß …

Ach wie gut, daß ich nicht groß und schön bin

Wäscheshooting für das Quality Magazin.  Man lernt ja nie aus und wird oft aus seinen Fehlern lange nicht klug. Wir hatten in unserem Moodboard den Fehler gemacht,ein Modell zu zeigen, welches so  gar keine Probleme mit Nacktheit hat.    Wir hätten sie auch sehr, sehr gerne gebucht aber sie musste ja unbedingt für 3 Monate nach China abhauen. Was will Chloe bloß  in China, wo sie so ein schönes Shooting hätte haben können. Ok, es hätte kein Geld gegeben aber für die Kunst, für meine Kunst, für das Quality Magazin, hätte sie sich doch mal opfern können! Jedesmal wenn ich ein Wäschecasting …

EPK oder die Sache mit ÄHM

Manche Projekte wollen einfach nicht enden. Wie sagt der Amerikaner so schön it ain´t over till the fat lady sings !  Nein liebe Jördis, fett bist du ganz bestimmt nicht und eine Walküre schon gar nicht. Du singst und spielst dabei Geige. Der Reihe nach. Letzten Winter bekam ich den Auftrag von der wunderbaren PM Adriana Schulz, welche von 105 music zu Sony Music gewechselt ist, das Debüt einer neuen Künstlerin fotografisch zu begleiten. Jördis Thielsch, ein medial vollkommen unerfahrenes, hochbegabtes Landkind, was nun in die grosse Welt des Musikbusiness geworfen wird. Hach da kommen ja fast Beschützerinstinkte bei mir hoch. Gut, daß Adriana …

Jenseits von Eden oder ich wollte doch liegen bleiben

  In ihrem Lied die Trägheit beschreibt Annett Louisan so wunderbar mein Samstagsvorhaben. Nach einer Woche voller Retuschen und Yoga ( jeden Tag 2 Stunden, wer macht denn sowas?) Hatte mein Körper Ruhe angemeldet und ich war absolut bereit sie ihm zu geben. Ein wenig Applaus für soviel Vernunft nach all der Unvernunft der vergangenen Woche wäre jetzt ganz schön. Also im Bett frühstücken, liegenbleiben bis er Rücken schmerzt, dann um 12:00Uhr  ab zu Jutta Briese und meiner ehemaligen „Betriebsportyogatruppe“, danke liebe Marlene  für diese Wortschöpfung, in den Briesestudios  zum Kaffeetrinken, Kuchen essen (Jutta hatte am Wochenende Geburtstag und ich wusste, sie gibt Kuchen …

Meine Welt ist bunt

Letzte Woche hatte ich das grosse Vergnügen, daß mich meine Stylistin Andrea Kadler anrief und fragte ob ich  Zeit für ein freies Editorial hätte. Moodboard (ich bin jetzt direkt überrascht bei Wikipedia etwas darüber zu finden) und das Board zu den möglichen Posen wären schon fertig. Was für ein Luxus ich muss mir nix ausdenken, nur noch fotografieren. Make up hatte sie auch schon am Start. Jamal Musa Das nenn ich mal `ne Vorbereitung vom feinsten. Andrea warnte mich vor,  Jamal sei gut (kann ich bestätigen) aber er wäre eine absolute Quatschbacke! Kann ich auch bestätigen und da Jamal das selber zugibt, darf …

Leiden für die Kunst

Dieses Shooting war für mich ein Experiment mit ungewissem Ausgang. Meine Agenten gaben mir mal wieder „Hausaufgaben “ auf. Wenn ich Zeit  hätte, dann fänden sie es ganz wunderbar ich würde mal wieder ein paar Portraits für meine Mappe machen. Nun aus irgendeinem mir vollkommen unverständlichen Grund bin ich nicht jeden Tag gebucht, Yoga kann ich auch nur 1mal am Tag machen,  Hobbys hab ich ja auch irgendwie nicht. Ergo hätte ich schon Zeit.   Bilder  für die Mappe sollen  Spaß machen und eine Herausforderung sein finde ich daher hab ich mir das Thema „Weltschmerz“ vorgenommen. Von Babys kennen wir ja diverse herzzerreissende Fotos …

Hab mein Wagen vollgeladen

Oder  all die guten Vorsätze. Diese Jahr stehen 2 Vorsätze auf meinem Zettel, neben der Serie 1 des Ashtanga Yoga will ich mindestens 10 freie Projekte machen. Beides kann sportlich werden. Das heisst langsam sollte ich mal in die Gänge kommen. Gestern war Startschuss. Ich hab mir mein Auto mit so viel Licht beladen  wie irgendwie reinging. Man weiss ja nie 😉 und ein wenig extra Sport am Morgen kann nicht schaden. Dank der beiden tollen Castingagenturen  Mattmüller Casting und Procast hatten wir auch wirklich spannende Modelle auf dem Set. Das Jahr fängt  mit einem komplett neuen Team an, das hätte …

Triple

 Das war ja mal ein Überraschung am Kiosk, GALA, Bild und MYWAY überall eine Geschichte von mir in den Publikationen. Das wird ein guter Tag 😉 ich freu mich wie Bolle!

Cantus Cycneus Magazine New York

Kaum hatte ich mich bei Behance mit ein paar Arbeiten aus meinem Portfolio angemeldet, klopfte das Magazin Cantus Cycneus (wie kommt man nur auf solch einen Namen für sein Magazin) bei mir an und fragte ob ich Lust hätte ein paar Bilder für die neue Ausgabe „romantic white“ einzubringen. Hatte ich, es war zwar nur für die Ehre und das EGO wenn man so will, aber sie waren ja eh schon gemacht und nun freuen sich hoffentlich ein paar mehr Menschen dran.  

3 Engel für die Gala

Was für eine Freude, mal wieder Promis für die Gala.Sogar der NDR gab sich die Ehre und filmte meine Gehversuche mit den Damen.Ich hoffe so sehr, daß mich niemand sieht wie ich den Bruce Darnell gebe und das in rosa Socken! Aber was tue ich nicht alles für ein paar tolle Bilder! Ich darf schon jetzt sagen, nachdem  die elektronische Schönheit ihr Werk getan hat, es hat sich gelohnt. Mehr kann ich zu jetzigen Zeitpunk aber nicht verraten, sonst gibts Ärger  mit der Gala.Hier ein paar unverfängliche Impressionen . Die Auflösung demnächst im Heft und hier auf meiner Seite.  

Ich fühle mich geehrt !!

Eigentlich mache ich ja bei „Fotowettbewerben “ eher nicht mit, aber letztes Jahr habe ich einfach mal ein paar Bilder eingesandt 😉  Zum Coloraward Ok aufs Treppchen bin ich nicht gekommen ,aber immerhin 2 schicke Urkunden sind es geworden. Nur wohin damit nun ?  So ganz amerikanisch an die Wand ? Nööö oder?! Hab ja sogar damals mein Diplom gelocht, damit ich es abheften kann 😉

Kapstadt die zwei Seiten einer Reise

  Kapstadt 14  Tage für 3 schöne Editorials für die MyWay mit der ganz zauberhaften Modechefin Michaela. Das sind die guten Momente! Dann wäre da noch der ganz beschissene Moment ,der Diebstahl von dem Grossteil meiner Kamerausrüstung aus meinem über airbnb gemieteten Haus in Bokaap. Es bleibt das Geheimnis der Diebe, wie sie da hineingekommen sind.Es bleibt mein „Drama“ ,dass meine Versicherung nix null Komma nix zahlt weil keine Einbruchspuren zu sehen sind. Shit happens, aber Kapstadt ist und bleibt ganz wunderbar. Grossartige Landschaft, tolles Essen,Sonne satt.